Praxis für Naturheilkunde
Jenny Reetmeyer - Heilpraktikerin -

Bewegungstherapie nach Liebscher und Bracht


Die meisten Menschen nutzen ihr genetisch veranlagtes Bewegungspotenzial durchschnittlich nur noch zu circa 15 Prozent. Bedingt durch unsere heutige Lebensweise sitzen wir zu viel und die Bewegungen, die wir noch ausführen, sind zu einseitig oder wiederholen sich stetig. Die Folgen können Muskelverkürzungen, Haltungsschäden, Schmerzsyndrome, Unbeweglichkeit und Antriebsschwäche sein.

Durch die Liebscher und Bracht Bewegungstherapie ist es möglich, dass der Körper seine ursprüngliche Spannkraft und Beweglichkeit zurückgewinnt, wieder optimal auf allen Funktionsebenen arbeiten kann und auf diese Weise vor Schmerzen, Gelenkverschleiß und Bandscheibenvorfällen besser geschützt wird.


Wie funktioniert das genau?

Die Bewegungstherapie setzt sich aus mehreren Elementen zusammen. Zum einen findet eine therapeutische Funktionsdehnung durch den Therapeuten in der Praxis statt. Hier kann der Therapeut die betroffenen Körperpartien des Patienten durch Kraft von Außen mit Hilfe eines genau abgestimmten Behandlungsprogramms optimal in Dehnung bringen, um so Muskelverkürzungen und Faszienverklebungen entgegen zu wirken.

Zum anderen wird der Patient angeleitet, genau definierte und auf ihn zugeschnittene, aktive Bewegungsabläufe zu erlernen, die sein Bewegungssystem mit zusätzlichen Reizen versorgt. Zielsetzung dieser aktiven Übungen ist es, Muskeln, Faszien und Bindegewebe Schritt für Schritt wieder in den physiologisch vorgesehenen Zustand zurückzuführen um den Körper so zurück in sein muskeldynamisches Gleichgewicht zu bringen.

 

Weiterführende Links:

https://www.liebscher-bracht.com/die-therapie/