Praxis für Naturheilkunde
Jenny Reetmeyer - Heilpraktikerin -


Orthomolekuare Therapie

Mit Hilfe der orthomolekularen Medizin ist es nicht nur möglich, Krankheitsbilder aktiv zu behandeln, sondern auch langfristig die Erhaltung der Gesundheit zu unterstützen. Näheres erfahren Sie hier.

MitoBiom Cell Therapy ®

Die Mitobiom Cell Therapie ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode, die darauf abzielt, chronische Entzündungen (silent inflammation) abzustellen und eine gesunde Mitochondrienfunktion wiederherzustellen. Näheres erfahren Sie hier.


Mitochondrienmedizin

Den Ausgangspunkt der Therapie bilden dabei die Mitochondrien als wichtige Organellen im menschlichen Körper, die jede Zelle mit Energie versorgen. Ist diese Energieversorgung gestört, kann dies zur sogenannten Mitochondriopathie führen. Anzeichen dafür können schnelle Erschöpfung, Burnout, Chronische Müdigkeit (CFS), Fibromyalgie und vieles mehr sein. Näheres erfahren Sie hier.


Phytotherapie

Wenn man von Phytotherapie spricht, meint man damit die Anwendung von Pflanzen und Pflanzenteilen und der daraus gewonnenen Extrakte und Medikamente. Phytopharmaka  besitzen ein breites therapeutisches und pharmakologisches Spektrum und zeigen oft weniger Nebenwirkungen als synthetisch hergestellte Arzneimittel. Näheres erfahren Sie hier.

Schmerztherapie

Die Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht ist eine neuartige und eigenständige Methode zur Behandlung von Schmerzen. Sie beinhaltet die Osteopressur als manualtherapeutische Akutmaßnahme. Weitere Informationen finden Sie hier.


Darmsanierung

80% der körpereigenen Immunzellen befinden sind in unserem Darm. Ohne die vielen Billionen Mikroorganismen im Darm könnten wir nicht leben. Die Bakterienflora kann durch viele Faktoren aus dem Gleichgewicht gebracht werden, wie etwa Antibiotikagaben, Fehlernährung, Umwelteinflüsse, Stress, und vieles mehr. Näheres erfahren Sie hier.  

Ohrakupunktur

Als Wirkmechanismen der Ohrakupunktur werden Einwirkungen auf verschiedenen Ebenen des Zentralnervensystems angeführt - Rückenmark, Stammhirn, Hypophyse, Hypothalamus, Zerebrum. In neueren Studien geht man außerdem von einer durch die Behandlung indizierten Ausschüttung von Neurotransmittern aus. Näheres erfahren Sie hier.

Hormontherapie

Hormonelle Störungen können sich in vielerlei Hinsicht bemerkbar machen. Oft werden die Beschwerden gar nicht mit dem Hormonsystem in Verbindung gebracht. Zur genauen Bestimmung der Hormone werden Blut-, Urin- oder Speicheluntersuchungen durchgeführt. Je nach Laborbefund können bioidentische Hormone zum Einsatz kommen.